Projekt: Abnehmen – der Start

Hier liest du meine ganz persönliche Geschichte. Wichtig ist, dass jeder Mensch anders reagiert und einen anderen Stoffwechsel hat. Trotzdem möchte ich mit dir meine Erfahrungen teilen.

Alles begann im Dezember 2017. Ich hatte es förmlich satt. Durch Fehlernährung und wenig Bewegung hatte ich mir ein beachtliches Übergewicht angefuttert. 97 kg bei einer Größe von 1,76 cm macht einen BMI (Body Mass Index) von 31.3  - also knapp adipös.

Wie sollte ich davon runterkommen? Gab es für mich eine Lösung, den schwer erarbeiteten Pfunde an den Leib zu rücken?

Ich hatte in der Vergangenheit schon eine Stoffwechselumstellung erfolgreich hinter mich gebracht, um eine kurze Zeit später wieder die alten Pfunde plus mehr auf den Rippen zu haben.

Alles half nicht. Was immer ich auch versuchte, brachte keine zufriedenstellende Ergebnisse.

Die Firma Juchheim® kündigte zum Anfang des Jahres 2018 ein völlig neuartiges System zum Abnehmen an. Also wartete ich, denn dieses Konzept sollte ohne zu hungern funktionieren, ohne Kalorien zählen und ohne anstrengende Sportübungen. Sehr verlockend. Da ich aber schon in der Vergangenheit von solchen Ankündigungen enttäuscht wurde, war ich skeptisch.

Anfang Februar 2018 dann die Veröffentlichung. Sofort bestellte ich die Produkte und das Buch, in dem Dr. Jürgen Juchheim alles ganz genau beschreibt.

Der Anfang

Zuerst habe ich das Buch gelesen. Ich erinnere mich noch genau. An einem einzigen Abend habe ich das ganze Buch förmlich verschlungen. Sollte es wirklich so einfach sein? Alles ist so verständlich und gut nachzuvollziehen. Direkt am Abend begann ich mit meiner ersten Kapsel - SBiotic.

Mein  Gewicht  zu diesem Zeitpunkt: 95 kg. Mein Bauchumfang 107 cm.

Die Reduktionsphase

Mitte März hatte ich nur noch ein Gewicht von 88,5 kg. Mein Bauchumfang hatte sich in der Zeit um 10 cm reduziert. Ein Wahnsinnsergebnis nach 6 Wochen. Ich wollte testen, was passiert, wenn ich "sündige" - eher unfreiwillig. Abends Süßes und  Gyrosmenü. Am nächsten Morgen der Schock. 1,5 Kilo mehr. Und jetzt das Unglaubliche: bereits am nächsten Tag war ich wieder auf dem vorherigen Niveau und bereits einen Tag später hatte ich erneut wieder etwas Gewicht verloren. Seitdem geht es langsam und kontinuierlich runter.

Ein Bild sagt mehr ...

... als tausend Worte. Deshalb habe ich alles in Fotos festgehalten. Die Fotos stellen meinen Körper zu Beginn der zweiten Abnehmphase dar. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits um ca. 7 kg reduziert und mich von fast 10cm Bauchumfang getrennt.

Dieses Ergebnis habe ich völlig ohne zusätzlichen Sport erreicht. Nur durch Effect Food®. Da ich mit meinem persönlichen Fortschritt nicht zufrieden war, dachte ich mir, dass ich etwas ändern muss.

Aus diesem Grund habe ich am 20.03.2018 leichte Bewegungsübungen in meine tägliche Routine aufgenommen - morgens und abends jeweils 15 Minuten sollten reichen.

Meine eigenen Erfahrungen

Ganz wichtig: kein Hungern und deshalb keine schlechte Laune. Geht es ohne Sport? Ja, das habe ich bereits oben kurz angedeutet.

Wir haben eine Waage, welche den Fett- und Muskelanteil ziemlich genau misst. Ich habe ohne weiteres etwas an Muskelmasse zugenommen und gleichzeitig meinen Fettanteil verringert - ohne mehr Sport zu machen.

Ich habe mich ganz genau an die Vorgaben gehalten. Zuerst ging es innerhalb weniger Tage um fast 3 Kilo runter, danach waren die Gewichtsschritte nicht mehr so groß - dafür aber kontinuierlich.

Wenn ich zwischendurch "einmal so richtig zugeschlagen hatte", ging es wieder rauf. Danach aber schnell wieder im Trend abwärts. Mein Heißhunger auf Ungesundes und Süßes hat nachgelasssen, ich hatte auf einmal mehr Appetit auf Früchte, Gemüse, Nüsse. Meine Mahlzeiten wurden kleiner.

Mit den Slimpurkapseln konnte ich meine Mahlzeiten reduzieren und gleichzeitig das Hungergefühl senken. Ich hatte mal abends so richtig großen Hunger. Nachdem ich eine Kapsel eingeworfen hatte, ließ das Hungergefühl bereits nach 15 Minuten merklich nach (übrigens ein Effekt, der durch die Quellwirkung auftritt, den ich an anderer Stelle einmal in einem Experiment getestet habe).

Dr. Juchheim® hat für den Start in den Tag eine Kaffeekapsel entwickelt. Nicht aus Aluminium, sondern voll hauskompostierbar. Dieser nennt sich Spresso.

Anfangs hatte ich keinen Spresso. Dieser besondere, grüne Kaffee gibt morgens unheimlich Power und aktiviert die Sirtuinaktivierung. Ich habe stattdessen eine Kapsel Sirtactive genommen. Dabei entfällt die "Weckfunktion". Den Kaffee habe ich mittlerweile seit Anfang März. Lecker.

Ich bin überzeugt, dass mit Bewegung und etwas Sport die Ergebnisse noch besser ausgefallen wären. Deshalb habe ich am 20.03.2018 damit begonnen einfache Bewegungsübungen zu machen.

Den Proteindrink habe ich zu Anfang nicht genommen. Dennoch ist eine optimierte Proteinzufuhr hilfreich, um die Muskulatur in der Reduktionsphase  zu schützen - vor allem, wenn man sich sportlich zusätzlich betätigt.

Die Carnitin-Kapseln hatte ich völlig unterschätzt. Nehme jetzt seit Mitte März eine Kapsel jeden Abend.

Was kostet das Ganze?

Kommt darauf an. Ganz ehrlich. Du kannst langsam beginnen - z.B. "nur" mit den Sbiotic-Kapseln, um erst einmal deinen Darm auf Trapp zu bringen. Oder du gehst stracks in die Reduzierungsphase, weil du schnell starten möchtest.

Wenn du magst, rechne ich dir gern dein persönliches Programm aus.

Hier geht es demnächst weiter ...